Backlinks kaufen

Ist es noch zeitgemäẞ, Geld für Links auszugeben?

Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihr Google-Ranking verbessern, ohne einen einzigen Backlink zu bezahlen.

 

Für eine gute Google-Platzierung brauchen Sie Backlinks

Backlinks sind bei der Suchmaschinenoptimierung genauso wichtig wie gute SEO-Texte auf Ihrer Webseite. Aber was sind Backlinks? Backlinks sind Links, die von anderen Seiten zu Ihrer Seite führen. Anhand dieser Backlinks kann Google feststellen, wie wertvoll Ihre Webseite für Google-Nutzer ist. Der Suchmaschinen-Riese entscheidet also auch anhand von Backlinks, ob Ihre Seite unter den ersten Ergebnissen angezeigt wird, wenn jemand etwas bei Google sucht. Viele Backlinks von anderen Seiten können den Schluss zulassen, dass Ihre Webseite beliebt oder zumindest interessant ist. Aber Masse ist nicht entscheidend, wenn es um Backlinks geht. Wichtig ist, dass die Backlinks auf den richtigen Seiten platziert sind. Nur solche Backlinks sind gute Backlinks und wirken sich entsprechend positiv auf das Suchmaschinen-Ranking Ihrer Webseite aus. Möchten auch Sie gute Backlinks erhalten, also Links von Seiten, die von Google anerkannt sind? Probieren Sie hier unseren kostenlosen Keyboost-Test aus.

 

Holen Sie sich jetzt den kostenlosen Keyboost-Test!

 

Der kostenlose Keyboost-Test zeigt Ihren Link-Bedarf

Mit Keyboost sorgen wir mit den richtigen Backlinks dafür, dass eine bestimmte Landingpage Ihrer Webseite ein höheres Ranking bei Google erhält. Sie können den Keyboost-Service einmalig pro Domain kostenlos und unverbindlich testen. Nach der Testphase unterbreiten wir Ihnen ein Angebot, mit dem Keyboost fortzufahren und so die Position Ihrer Seite zu halten oder noch zu verbessern. Wenn Sie das Thema Backlink lieber selbst übernehmen möchten oder generell kein weiteres Interesse an unserem Backlink-Service haben, können Sie unser Angebot einfach ignorieren. Die Testphase endet ohne weiteres Zutun Ihrerseits.
Und wie funktioniert Keyboost? Wir arbeiten mit dynamischen Links zu Webseiten, die bei Google hoch angesehen sind. Das müssen Webseiten sein, die mit Ihrem Thema etwas gemeinsam haben. Innerhalb eines Monats wird Ihre Seite dank unserem Keyboost-Service in den Suchergebnissen nach oben wandern. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Backlink und wie Keyboost Ihr Suchmaschinen-Ranking verbessern kann.

 

Der kostenlose Keyboost-Test steht für Sie bereit!

 

Wie erkennt man schlechte Links?

Sie möchten wissen, welche Backlinks bereits auf Ihre Seite verweisen: bei Google Analytics sind die Backlinks aufgeführt. Aber welche von diesen Backlinks sind nun gut und welche nicht. Folgende Punkte sind Zeichen für schlechte Backlinks:

  1. Wenn Sie auf den Backlink klicken, stellen Sie fest, dass der Link nicht direkt zu der angegebenen Seite führt.
  2. Es ist ein Link, den Sie günstig gekauft haben und zwar zusammen mit einer großen Anzahl anderer Backlinks.
  3. Der Backlink kommt aus einem Land, auf das Ihre Webseite gar nicht abzielt.
  4. Oder es handelt sich um Backlinks, die auf Webseiten platziert sind, die mit Ihrem Betätigungsfeld gar nichts zu tun haben – das können Webseiten sein, die auf einen ganz anderen Markt abzielen.

Aber keine Angst! Wenn Sie herausfinden, dass Sie nur Backlinks mit schlechter Qualität haben, müssen Sie nicht in Panik ausbrechen. Solange Sie nicht massiv gegen Googles Richtlinien verstoßen, werden Sie nicht dafür bestraft werden. Zwar heißt es in Googles Richtlinien für Webmaster, dass solche Backlinks “als Teil eines Linktauschprogramms und als Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google angesehen werden.” Aber es heißt eben “können” und nicht “müssen”. Selbst in den schwersten Fällen, würde Google erstmal nur eine Warnung aussprechen. Sie müssen dann diese schlechten Backlinks einfach entfernen oder abstreiten, dass Sie Kenntnis von diesen Backlinks hatten. Dann reichen Sie Ihre Webseite einfach wieder bei Google ein und Ihr guter Ruf ist wieder hergestellt. Wenn Sie also Backlinks kaufen oder bereits welche gekauft haben, müssen Sie nicht befürchten, dass Ihre Webseite wegen dieser Backlinks über Nacht aus den Rankings bei Google verschwindet. Wenn Google jeden sofort bestrafen würde, nur weil man schlechte Backlinks zu seiner Seite hat, könnten Wettbewerber ein leichtes Spiel haben. Sie müssten einfach nur irgendwo schlechte Backlinks zu Ihrer Seite platzieren oder Backlinks wie Spam verbreiten, ohne dass Sie etwas daran ändern könnten. Daher gibt Google zunächst eine Warnung, bevor man für schlechte Backlinks bestraft wird.

Was tun, wenn man keine Links kaufen soll?

Wenn Sie, ohne genau hinzugucken, Backlinks kaufen, gehen Sie ein unnötiges Risiko ein. Es ist besser, ein starkes Link-Profil auf natürlichem Wege zu entwickeln. Sie sollten die Priorität auf das Content-Marketing legen. Das heißt, Sie sollten wertvolle Inhalte auf Ihrer Webseite veröffentlichen. Das können Artikel, Blogs, White Papers, Videos, Infografiken oder andere interessante Informationen sein, die Sie mit Ihrem Netzwerk über Ihren Newsletter oder Ihren Social-Media-Auftritt teilen. Das wird auf ganz natürliche Art und Weise Backlinks produzieren. Zwar wird Links von Facebook, Twitter, Linkedin und den anderen sozialen Netzwerken weniger großes Gewicht gegeben, wie Links, die direkt von einer anderen Webseite kommen. Dennoch haben auch Links aus sozialen Netzwerken eine Relevanz für Google. Es gibt auch eine andere Möglichkeit, Backlinks zu erhalten. Man kann einfach Betreiber von relevanten Webseiten fragen, ob sie zu Ihrer Webseite einen Link setzen. Aber nicht vergessen, das sollten solche Webseiten sein, die mit Ihrer Branche in irgendeiner Beziehung stehen. Auch sollten Sie nicht vergessen, sich in ein Telefonverzeichnis wie Yell.com oder Cylex eintragen zu lassen. Das kann sowohl helfen Backlinks zu kreieren, als auch das Auffinden Ihrer Adresse, Ihrer Branche und anderer Online-Daten fördern. Somit werden Sie auch für Google sichtbarer. Sie können auch Organisationen beitreten, die zu Ihrer Branche gehören und sich dann in deren Online-Mitglieder-Verzeichnisse eintragen lassen. Auch ist es sinnvoll, sich in den einschlägigen Foren zu registrieren und mit Ihrer Expertise Fragen zu beantworten. In der Antwort können Sie dann zu Ihrer Webseite verlinken oder noch besser, Backlinks zu relevanten Blog-Posts setzen. Sie können auch andere Foren-Mitglieder ermutigen, Backlinks zu Ihrer Webseite zu platzieren. Es empfiehlt sich auch, eine gute Öffentlichkeitsarbeit zu machen. So können Sie zum Beispiel eine gute Pressemitteilung zu einem neuen Produkt oder einer neuen Aktion schreiben. Schicken Sie die Pressemitteilung zu Zeitungen und Webseiten, die sich für Ihre Branche interessieren könnten. Und vergessen Sie nicht, einen Link mitzuschicken, der auf das neue Produkt oder die neue Aktion verweist. Prüfen Sie, ob über Sie berichtet wurde. Falls keine Backlinks in den Berichten gesetzt wurden, fragen Sie einfach höflich nach, ob die Journalisten oder Webseiten-Betreiber die Backlinks nachträglich setzen können. Selbst wenn es sich um einen no-follow-Link handelt, wird ein solcher Link mehr Traffic auf Ihre Seite spülen. Schreiben Sie einen sogenannten “Round-up”-Blog-Post. Nehmen Sie ein Thema, das für Ihre Branche relevant ist und senden Sie eine Frage zu diesem Thema an eine Gruppe von circa 30 Experten. Fragen Sie sie “Was ist Ihre Meinung zu…?” oder “Wie sehen Sie die Zukunft von…?”. Anschließend veröffentlichen Sie die Experten-Antworten in einem gut geschriebenen Blog-Post. Wenn Sie das erledigt haben, kontaktieren Sie jeden von diesen Experten persönlich und informieren sie darüber, dass Sie in Ihrem Blog-Post zitiert wurden und sie verlinkt wurden. So besteht eine Chance, dass die Experten Backlinks zu Ihrer Seite setzen, um zu zeigen, dass man über sie berichtet hat. Denkbar ist auch, dass die Interviewten Ihren Block-Post in den Profilen von Facebook, Linkedin und so weiter teilen. So können Sie noch mehr Backlinks zu Ihrer Seite erhalten. Schließlich hilft es auch, viele interne Links auf der eigenen Webseite zu platzieren und dabei einen Ankertext zu nutzen, der auf ein bestimmtes Schlüsselwort optimiert ist. Das mag sich komisch anhören. Kann es helfen, Links zur eigenen Seite auf eben dieser Seite zu platzieren, um ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu erhalten? Der Content wird wertvoller, umso mehr Links zu ihm führen. Interne Links sind zwar nicht so stark wie externe, aber immer noch besser, als gar keine Links.

Wir helfen bei der richtigen Linksetzung

Wie Sie sehen, ist die Beschaffung von Backlinks eine sehr zeitaufwändige Tätigkeit. Wir fassen die wichtigsten Schritte hier noch einmal zusammen:

  1. Wählen Sie ein Schlüsselwort aus, das Sie für Backlinks optimieren wollen.
  2. Machen Sie sich eine Liste mit relevanten Webseiten, die Sie für Ihre Backlinks gewinnen möchten.
  3. Finden Sie heraus, welche Webseiten am meisten von Google anerkannt werden. Die Webseiten mit der besten Reputation bei Google sollten Sie für Ihre Backlinks mit Priorität ins Auge fassen.
  4. Legen Sie fest, welche Seite, welche Art von Backlinks erhalten soll.
  5. Versuchen Sie zu beeinflussen, wo Ihre Backlinks platziert werden.
  6. Überprüfen Sie regelmäßig, ob der jeweilige Backlink noch funktioniert. Ein 404er-Fehler wird weder gern bei Ihren Besuchern gesehen, noch wird ein solcher Fehler von Google geschätzt.
  7. Arbeiten Sie diese Schritte nicht nur einmal ab, sondern immer und immer wieder, also kontinuierlich. So sieht Google, dass Ihr Backlink-Profil dynamisch ist.

 

Holen Sie sich jetzt den kostenlosen Keyboost-Test!

 

Haben Sie Fragen zum Keyboost-Test?

Das sind viele Informationen auf einmal. Vor allem, wenn Sie sich mit der Thematik noch nie beschäftigt haben, ist es normal, dass Sie Fragen haben. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an, um offene Punkte zum Thema Backlinks zu klären: +49-2-218-282-9950. Sie möchten uns lieber schreiben. Natürlich ist auch das kein Problem. Sie können uns einfach per E-Mail kontaktieren und wir antworten Ihnen dann so schnell wie möglich. Hier ist unsere E-Mail-Adresse: info@keyboost.de.

Fünf Argumente für unseren SEO Page Optimizer

Vielleicht möchten Sie nur Ihre Texte auf der Webseite für die Suchmaschinen dieser Welt optimieren, dann wird Ihnen unser SEO Page Optimizer behilflich sein. Dieses Werkzeug zur Suchmaschinenoptimierung können Sie einmal täglich kostenlos auf unserer Webseite nutzen. Folgende Punkte werden Sie überzeugen:

  1. Sie sehen sofort die Ergebnisse der Arbeit, die Sie in die Texte auf Ihrer Webseite investiert haben. Folgen Sie den Instruktionen, die Ihnen der SEO Page Optimizer gibt und schon nach kurzer Zeit wird Ihre Seite besser unter den Suchergebnissen bei Google abschneiden.
  2. Sie bekommen täglich eine kostenlose Analyse Ihrer Webseite von uns geschenkt. So können Sie jeden Tag der Woche auf ein Neues prüfen, welche Fortschritte Sie bei der Optimierung Ihrer Webseite gemacht haben.
  3. Für jede Analyse erhalten Sie einen detaillierten und personalisierten Bericht mit praktischen Hinweisen, die Sie sofort auf Ihrer Webseite umsetzen können. Ihnen wird gesagt, wie viele Wörter auf Ihrer konkreten Landingpage ideal sind. Außerdem erhalten Sie Informationen zur idealen Nutzung des Schlüsselworts sowohl in Bezug auf die Überschriften als auch in Bezug auf Links und Haupttext. Gleichzeitig wird Ihnen angezeigt, wie lang die Beschreibung des Meta-Textes sein soll.
  4. Im Bericht steht auch, welches verwandte Schlüsselwort in Ihrem Text benutzt werden sollte. Auch hier wird Ihnen genau vorgegeben, wie oft Sie dieses verwandte Wort verwenden müssen, um bei Google besser aufgefunden zu werden. Google kann sich ein besseres Bild von Ihrer Seite machen, wenn es verwandte Wörter auf Ihrer Seite findet.
  5. Der SEO Page Optimizer funktioniert für über 100 Sprachen. Die Analyse kann auf ebenso viele Länder konzentriert werden.

Haben Sie noch Fragen zu unserem SEO Page Optimizer? Gerne können Sie uns auch hier kontaktieren, um weitere Informationen von uns zu erhalten. Rufen Sie uns einfach an: +49-2-218-282-9950. Natürlich können Sie uns auch eine Anfrage per E-Mail senden: info@keyboost.de.

Erhalten Sie Geheim-Tipps mit unserem Newsletter

Unsere Analysten arbeiten ständig an der Verbesserung unseres SEO Page Optimizers und Keyboost-Services. In unserem regelmäßig erscheinenden Newsletter lassen wir Sie an den neuesten Entwicklungen teilnehmen. Wir sagen Ihnen, was Sie tun müssen, damit mehr Kunden auf Ihre Webseite gelangen. In einem zusätzlichen Newsletter verraten wir Ihnen, welche Geheimnisse sich hinter Google verbergen. Abonnieren Sie noch heute einen unserer Newsletter. Sie erhalten diesen Abo-Service völlig kostenlos! Wenn Sie kein Interesse mehr an Informationen zum Thema SEO haben, können Sie den Newsletter unkompliziert per Mausklick abbestellen.

(Das Newsletter-Abo ist unverbindlich.)


Close

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sobald Sie den Besuch der Website fortsetzen oder nachfolgend auf 'Ich stimme zu' klicken, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.