Backlinks prüfen

Wo kann ich einen Backlink überprüfen? Das geht in Googles Search Console.

Checken Sie Ihr Backlinkprofil

Nichts ist für die Ewigkeit. Selbst wenn Sie in der Vergangenheit erfolgreich Backlinks gesammelt haben, dürfen Sie sich jetzt nicht ausruhen. Prüfen Sie stattdessen immer mal wieder, ob mit Ihren Backlinks alles in Ordnung ist. Existieren die Seiten noch, auf denen ein Backlink gesetzt wurde. Funktionieren die Backlinks nach wie vor und passt die verlinkende Seite immer noch thematisch zu Ihrer Zielseite. Ohne ausreichende Pflege nutzen Ihnen selbst massenweise Backlinks wenig. Nichts ist wichtiger bei dieser Art der Suchmaschinenoptimierung als die Qualität der eingehenden Links. Und Qualität braucht Pflege.
Wenn Sie nun beim Prüfen mit Erschrecken festgestellt haben, dass Sie nur noch über minderwertige Backlinks verfügen, kommen Sie zu uns. Selbst wenn Sie gar keinen Backlink haben, können wir Ihnen helfen. Durch unsere moderne Verlinkungs-Technik verschaffen wir Ihnen Backlinks, mit denen Ihr Google-Ranking um einiges verbessert wird. Wir nennen unsere Methode Keyboost, da Ihre Webseite einen Schub nach oben in den Suchergebnissen erhalten wird.
Nicht warten, sondern testen! Einfach hier anmelden und Ihr erster neuer Backlink kann kommen. Als Willkommensgeschenk erhalten Sie einen Keyboost von uns gratis.(Diesen kostenlosen Service bieten wir für ein Keyword pro Domain an.)

 

Wir übernehmen den Backlinkaufbau für Sie.

 

Linkaufbau mit Keyboost

Die Schwierigkeit bei der Arbeit mit Backlinks besteht nicht darin, einen solchen Link zu erhalten. Die eigentliche Herausforderung ist die Erlangung guter Backlinks. Qualitativ hochwertige Links kommen jedoch nur von Seiten, denen Google bereits eine große Bedeutung beimisst; und diese Webseiten sind sich ihres hohen Status bewusst. Ein Backlink wird nicht jedem gegeben. Für Neulinge ist es daher schwierig, sich mit Backlinks zu etablieren. Mit unserem Keyboost-Verfahren haben wir dieses Problem gelöst. Weitere Informationen zu unserer Linkaufbau-Methode bekommen Sie hier.

SEO-Texte vom Computer überprüfen lassen

Sind Sie sich unsicher, ob Sie Ihre Webseiteninhalte richtig optimiert haben? Mal heißt es, man solle das Keyword möglichst oft im ersten Absatz verwenden. Andere schwören auf ein festes Verhältnis von Wortanzahl und Keywortanzahl – egal um welchen Text und welches Keywort es sich handelt. Tatsächlich lassen sich keine allgemeinen Regeln aufstellen. Die richtige Gestaltung von Texten hängt vielmehr von dem jeweiligen Keyword ab, denjenigen Seiten, die diese Keywords bereits nutzen und natürlich von Googles enormem Datenschatz der vergangenen zwei Jahrzehnte.
Von sich aus verrät Google wenig über seine Kriterien für eine gute Ranking-Position. Man kann Googles Entscheidungsabläufe aber nachkonstruieren, indem man sich diejenigen Seiten genauer anschaut, die es auf die Top-Plätze in den Suchergebnissen geschafft haben. Das ist allerdings mit viel Arbeit verbunden, da nicht nur die Schlüsselwort-Dichte und -Position analysiert sein will, sondern auch die Textlänge; und zwar in Bezug auf den Titel der Seite, die Überschriften, den Inhaltstext und mehr.
Wie gut, dass es da unseren SEO Page Optimizer gibt. Das ist ein Online-Programm, das Ihnen die Analyse-Arbeit abnimmt. Alle relevanten Werte werden Ihnen nach der Analyse rund um ein Keyword vom SEO Page Optimizer angezeigt. Sie können sich ganz auf das Schreiben konzentrieren. Als kleine Aufmerksamkeit schenken wir Ihnen die Durchführung einer Analyse am Tag.

Backlinkprofil prüfen – ausführlich erklärt

Suchmaschinen unterscheiden gute und schlechte Backlinks. Ein guter Backlink hilft einer Seite in der Suche aufzusteigen, ein schlechter Backlink tut das Gegenteil. Aber wie erkenne ich, ob ein Link gut oder schlecht ist? Im Grunde ist ein Link immer dann schlecht, wenn er einen unnatürlichen Anschein bei Google erweckt. Links, die in Massen auf einer Seite platziert werden, ohne irgendwelche Inhalte drumherum, wirken nicht natürlich. Von solchen Linkfarmen sollten Sie daher Abstand nehmen. Manchmal wird empfohlen, sich im Forum einer staatlichen Seite mit der Domain-Endung .gov zu beteiligen und dort einen Link zur eigenen Seite zu hinterlassen; Bildungseinrichtungen mit der Endung .edu gelten ebenfalls als besonders vertrauensvoll. Aber auch hier gilt: Wenn in Foren bereits massenweise Backlinks gepostet wurden, Inhalte aber rar sind, wird Google Ihre Links als Spam ansehen, und das ganze Bemühen war zwecklos – womöglich sogar schädlich.
Woher weiß man, von welcher Seite man Backlinks erhalten hat? Google hat ein sehr hilfreiches Werkzeug für Seitenbetreiber entwickelt: die Google Search Console. Wenn Sie noch kein Google-Konto haben, müssen Sie dieses zunächst anlegen. Anschließend können Sie sich in der Search Console einloggen. Auf der Startseite wird Ihnen nun angeboten, eine „Property” hinzuzufügen. Damit ist gemeint, dass Sie die zu analysierende Domain eintragen müssen. Ein paar Wochen nach dem Hinzufügen einer „Property” sollten die ersten Daten in der Search Console verfügbar sein. Wenn es soweit ist, werden Ihnen auch die eingehenden Links zu Ihrer Webseite in Googles Analyse-Programm angezeigt. Von der Startseite müssen Sie dazu auf die Domain klicken, dann auf dem Dashboard den Menüpunkt „Suchanfragen” auswählen und schließlich den sich öffnenden Unterpunkt „Links zu Ihrer Webseite”.
Zunächst wird Ihnen nur angezeigt, wer die meisten Links erstellt. Sie können sich aber auch eine komplette Liste der Backlinks herunterladen. Klicken Sie dazu unterhalb des Punktes „Wer erstellt die meisten Links?” auf „Mehr”. Oberhalb der nun angezeigten Links wird Ihnen angeboten „Aktuelle Links herunterladen”. Wenn Sie dort drauf klicken, können Sie die gesamte Linkliste entweder als CSV-Datei oder als Tabellen-Datei in Google Docs aufrufen.
Google bietet sogar an, minderwertige Links aus der Backlink-Liste für ungültig zu erklären. Allerdings warnt Google, dass man das Werkzeug „Links für ungültig erklären” mit Vorsicht einsetzen sollte, da man seinem Google-Ranking bei „unsachgemäßer Verwendung” schaden könnte. Um hier nichts falsch zu machen, kann man eine andere Strategie wählen. Man gleicht die minderwertigen Links einfach mit hochwertigen Links aus.

 

Wir bauen Links, die eine positive Wirkung auf Google haben.

 

Weitere Hilfestellung am Telefon

Wir setzen auf einen kundenorientierten Kundenservice. Wir möchten Ihnen die Produkte anbieten, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen. In einem persönlichen Gespräch können wir oftmals besser nachvollziehen, was Ihre Ziele sind und welche Mittel Sie zur Zielerreichung benötigen. Daher laden wir Sie herzlich ein, uns anzurufen und die genaue Vorgehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite zu besprechen. Unsere Berater sind unter folgender Telefonnummer erreichbar: +49-2-218-282-9950.
Wenn Sie möchten, können wir auch per E-Mail kommunizieren. Unsere Adresse lautet: info@keyboost.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Im Newsletter erfahren Sie mehr über Backlinks

Für alle Interessenten bieten wir Spezial-Informationen zur Suchmaschinenoptimierung im Newsletter-Format an. Wenn uns Kunden fragen, ob man eine Seite auch für mehrere Schlüsselwörter optimieren kann, dann nehmen wir solch ein Thema in unsere Newsletter auf. Die Antwort lautet übrigens: Ja, man kann eine Webseite für mehrere Schlüsselwörter optimieren.
Wir müssen leider immer wieder feststellen, dass Seiten unübersichtlich strukturiert sind. Für Besucher ist das ein Graus. Auch hier geben wir hilfreiche Tipps, wie man Ordnung auf seiner Seite schaffen kann, damit aus glücklichen Besuchern gute Kunden werden.
Da nicht jeder an denselben Themen interessiert ist, haben wir unsere Newsletter thematisch getrennt. Wenn Sie sich für ein kostenloses Abo entscheiden, können Sie zwischen diesen beiden Themen-Newslettern wählen:

Klicken Sie hier, um sich in einen oder beide Newsletter-Verteiler einzutragen. Manchmal dauert es einen Moment, bis Sie eine Anmeldebestätigung erhalten.*

* Prüfen Sie bitte auch Ihren Spam-Ordner.


Close

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sobald Sie den Besuch der Website fortsetzen oder nachfolgend auf 'Ich stimme zu' klicken, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.