Linkaufbau

So steigen Sie auf bei Google

Eine gute Platzierung bei Google kann den Umsatz Ihres Unternehmens erheblich erhöhen. Die meisten Klicks erhalten die obersten Suchergebnisse bei Google & Co. Im Gegensatz zu den Anzeigen bei Google Adwords handelt es sich bei den natürlichen Suchergebnissen um kostenlose Einträge in der Suchmaschine. Und wann ist schon mal etwas kostenlos im Leben? Leider hat die Sache einen Haken. Denn es gibt viele Webseitenbetreiber, die auf die ersten Plätze bei Google gelangen wollen. Sie müssen davon ausgehen, dass die gutplatzierte Konkurrenz bereits mehrere Methoden zur Suchmaschinenoptimierung anwendet. Eine dieser Methoden ist der Linkaufbau – je nach Angebot und Herangehensweise ist diese Methode kostenlos oder kostenpflichtig. Konkret geht es um den Aufbau von Backlinks. Das sind all diejenigen Links, die auf der eigenen Seite ankommen. Theoretisch kann der Aufbau von Links auch von ganz alleine und kostenlos funktionieren. Immer dann, wenn ein Seitenbetreiber oder zum Beispiel ein Nutzer in einem Forum einen Link zu einem Ihrer Inhalte – etwa Ihren Texten, Bildern oder Videos – setzt, findet Linkaufbau statt. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kann man verschiedene Maßnahmen ergreifen. Das Problem ist nur, dass man selten direkten Zugriff auf andere Webseiten hat. Dort wo man Zugriff hat, wie in Foren oder Kommentaren, zählt der Link in der Regel nicht sehr viel – dafür ist er meist kostenlos. Wäre das Linksetzen einfacher, könnte man das Backlink-System ganz einfach manipulieren.
Das ist aber kein Grund, die Hoffnung auf ein gutes Google-Ranking aufzugeben. Seit über zehn Jahren analysieren wir nun schon Googles Suchmethodik. Google sagt von sich selbst, dass es über 200 Faktoren berücksichtigt, um zu entscheiden, wer auf welchem Platz unter den Suchergebnissen landet. Weitere Einzelheiten zu den Faktoren verrät Google nicht. Trotzdem gilt es als gesichert, dass die eingehenden Links auf einer Webseite zu den wichtigsten Rankingfaktoren gehören.
Damit unsere Kunden nicht tatenlos zusehen müssen, wie die Webseiten der Konkurrenz die Google-Spitze erklimmen, haben wir die Keyboost-Methode entwickelt. Im Grunde geht es dabei darum, wertvolle Links so im Internet zu verteilen, dass auch die Seiten unserer Kunden bei Google den Weg nach oben finden. Gerne bieten wir Ihnen einen kostenlosen Test unseres Keyboost-Services an. Klicken Sie einfach hier, und in wenigen Schritten können wir Sie bei Google nach vorne schieben. (Das kostenlose Angebot gilt für ein Schlüsselwort pro Internetdomain.)

 

Haben Sie schon den Gratis-Keyboost-Test gemacht?

 

Backlink-Aufbau

Aber warum misst Google den Backlinks eine so große Bedeutung bei? Als Google mit seiner Suchmaschine Ende der 1990er Jahre begonnen hatte, war es eine Sensation, wie gut die Suchergebnisse zu den Suchanfragen passten. Das Besondere an Google war seine soziologische Herangehensweise an das Thema. Um zu entscheiden, welchen Rang eine Webseite in den Suchergebnissen erhalten sollte, orientierte und orientiert sich Google an dem Status, den eine Seite in der Internetgemeinschaft genießt. Auch Menschen beurteilen andere Menschen nach dem Status, den diese in einer Gruppe haben. Aber wie misst man den Status einer Internetseite? Hier kommen nun die Backlinks ins Spiel. Aus der Link-Anzahl und dem Status der Seiten, von denen die Links stammen, macht Google sich ein Bild von der Seite, zu der diese Links hinführen. Wegen der Manipulationsmöglichkeiten wird der Anzahl von Links heute weniger Gewicht eingeräumt als früher. Heute ist die Qualität der Links wichtiger. Denn schnell hatten sich sogenannte Linkfarmen gebildet, auf denen es keine Inhalte, sondern nur Backlinks gab. In der Regel verlangten die Betreiber dieser Linkfarmen Geld für das Setzen der Backlinks. Auch heute ist dieses Geschäftsmodell nicht gänzlich ausgestorben.
Keyboost achtet beim Setzen der Backlinks auch auf den Qualitätsfaktor. Nur so kann erreicht werden, dass diese Links einen positiven Einfluss auf das Google-Ranking haben. Für weitere Einzelheiten zu unserem Keyboost-Verfahren haben wir eine Seite mit den häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) eingerichtet. Hier gelangen Sie zu unseren FAQs.

Woran erkenne ich schädliche Links?

Die massenweise Anhäufung von Backlinks auf Seiten, die sich teilweise irgendwo im fernen Ausland befunden haben, hatte Google sogar dazu bewegt, offensichtliche Backlink-Manipulationen abzustrafen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Links in Ihrem Backlink-Profil zur Sorte der schlechten Links gehören, prüfen Sie einfach folgende Punkte:

Wo finde ich mein Linkprofil?

Logischerweise müssen Sie erstmal wissen, welche Backlinks sich überhaupt in Ihrem Linkprofil befinden, bevor Sie mit dessen Reinigung beginnen können. Für das Auffinden Ihres Linkprofils ist keine umständliche Recherche über die Google-Suche nötig. Sie können ganz bequem das Seiten-Analyse-Tool von Google, die Google Search Console, nutzen. Dies ist ein kostenloser Service von Google. Loggen Sie sich einfach in der Search Console ein, indem Sie die Zugangsdaten Ihres Google-Benutzer-Kontos eingeben. Falls Sie noch kein Konto bei Google haben, können Sie dieses in wenigen Minuten einrichten. Die Eröffnung eines Benutzer-Kontos bei Google kostet nichts.
Wenn Sie die Search Console noch nie benutzt haben, müssen Sie dort zunächst Ihre Internetseite hinterlegen. Klicken Sie dazu bitte auf „Property hinzufügen” auf der Search-Console-Startseite, die sich nach dem Einloggen öffnet. Leider dauert es ein paar Wochen, bis Google die nötigen Backlink-Daten zu einer neu hinzugefügten Domain gesammelt hat.
Ist genug Zeit vergangen, können Sie die Informationen zu Ihrem Backlinkprofil wie folgt einsehen:

Alternativer Backlink-Aufbau

Selbstverständlich können Sie sich auch selbst um das Linkbuilding – also den Aufbau von Backlinks bemühen. Hier gibt es verschiedene Strategien, wie man beim eigenständigen Linkaufbau vorgehen kann:

 

Mit Keyboost kümmern wir uns um Ihr Linkbuilding

 

Effektive SEO-Texte

Mindestens genauso wichtig wie gute Backlinks sind gut optimierte Webseiten-Texte. Wenn ein Nutzer bei Google eine Suchanfrage stellt, versucht der Google-Algorithmus die passendsten Inhalte aufzuspüren. Was passend ist und was nicht, können Sie selbst herausfinden, indem Sie eine Suche mit einem Schlüsselwort Ihrer Wahl starten. Wenn Sie sich nun die Texte der best platzierten Seiten unter den Suchergebnissen anschauen, wissen Sie, worauf Google wert legt. Im Idealfall nehmen Sie die höchstplatzierten Seiten und ermitteln unter anderem die Anzahl der verwendeten Schlüsselwörter, die Position der Schlüsselwörter und die Gesamtwörterzahl. Das ist aber erst der Anfang für eine professionelle SEO-Text-Analyse. Denn neben dem Body (also dem Haupttext-Bereich) ist die Analyse auch für den Titel durchzuführen, sowie die Überschriften, Alt-Texte, Link-Texte und mehr. Aber wozu all das selber machen, wenn es dazu bereits ein Programm gibt?
Unser SEO Page Optimizer ist genau so ein Programm, das die Analysearbeit für Sie übernimmt. Alle notwendigen Durchschnittswerte werden in einem übersichtlichen Bericht angezeigt. Besonders praktisch sind die Vergleichsangaben zu Ihrem eigenen Text. So teilt Ihnen der SEO Page Optimizer zum Beispiel mit, wie viele Wörter Sie in den jeweiligen Bereichen (Titel, Body etc.) noch schreiben oder löschen müssen, um es mit der Konkurrenz aufnehmen zu können. Zum Check Ihres Webseitentextes müssen Sie lediglich die URL-Adresse der jeweiligen Seite angeben, die Sie gerade bearbeiten. Alternativ können Sie auch eine HTML-Datei hochladen, die die Seite mit dem zu analysierenden Text enthält. Das Analyse-Programm läuft online über Ihren Browser; Sie müssen nichts auf Ihren Computer herunterladen. Und das Beste: Eine Analyse am Tag ist gratis. So können Sie sich selbst von unserem Webseiten-Analyse-Programm überzeugen.

Weitere Optimierungs-Tipps

SEO-Texte und gute Backlinks gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren bei Google. Wir möchten Ihnen trotzdem noch weitere Tipps zur Suchmaschinenoptimierung ans Herz legen:

Ansprechpartner

Unsere Experten zum Thema „kostenloser Linkaufbau” stehen Ihnen auch persönlich zur Verfügung. Sie können uns entweder anrufen; dann wählen Sie bitte diese Telefonnummer: +49-2-218-282-9950. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail; darin können Sie einfach Ihre Fragen stellen und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten. Unsere E-Mail-Adresse lautet: info@keyboost.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Experten-Newsletter

Wie Sie sehen, ist das Thema Suchmaschinenoptimierung ein sehr weites Feld, das sich im Übrigen ständig verändert. Denn Google ist stets bemüht, seinen Suchservice zu verbessern. Dazu nimmt der Suchmaschinenriese immer wieder Änderungen an den Suchparametern vor. Unseren Analysten bleiben diese Änderungen nicht verborgen, obwohl Google versucht, sein Suchverfahren so geheim wie möglich zu halten.
Außerdem beobachten wir immer wieder, dass Seiten mit vielen Besuchern trotzdem wenig Kunden haben. Dabei ist uns aufgefallen, dass die Struktur einer Webseite extrem wichtig für die Kundengewinnung ist. Wenn ein Besucher keine Orientierung auf einer Webseite hat, wird er auch nicht finden, was er sucht. Dann können Sie noch so viele Besucher haben; neue Kunden werden Sie nur schwerlich gewinnen.
Für beide Themengebiete – Kundengewinnung und Googles Geheimnisse – wird jeweils ein kostenloser Newsletter von uns verschickt. Hier finden Sie weitere spannende Einzelheiten, die wir in unseren Newslettern besprechen:


Wenn Sie in den Genuss unserer Newsletter kommen möchten, müssen Sie sich lediglich auf unserer Newsletter-Seite eintragen. Hier gelangen Sie zur Anmeldung. Die Bestellung und der Bezug des Newsletters sind gratis. Sollten Sie keine weiteren Newsletter wünschen, können Sie das Newsletter-Abo mit einem einzigen Mausklick beenden. Sie können die Newsletter also völlig unkompliziert ausprobieren und bei Nichtgefallen jederzeit abbestellen. Worauf warten Sie noch?

 

 


Close

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sobald Sie den Besuch der Website fortsetzen oder nachfolgend auf 'Ich stimme zu' klicken, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.