Linkbuilding

Mit unserem Keyboost-Verfahren steigt Ihr Google-Ranking

Sie wollen nicht mehr auf den hinteren Plätzen zuschauen, wie die Konkurrenz die ganzen Klicks abräumt? Tun Sie etwas dagegen! Ihre Position in den Suchergebnissen bei Google lässt sich verbessern. Neben der Erstellung von guten SEO-Texten müssen Sie vor allem Link Building betreiben. Unter Link Building versteht man den Aufbau von Links, die von anderen Webseiten auf Ihre Seite verweisen. Diese Links werden auch Backlinks genannt.
Es gibt verschiedene Strategien zum Link Building. Einige davon werden von Google lieber gesehen als andere. Teilweise kann der Linkaufbau sogar schädlich für Ihr Google-Ranking sein. Sie müssen also vorsichtig sein, wenn Sie Maßnahmen zum Link Building ergreifen.
Unsere Experten haben sich genau angeschaut, welche Art von Link-Building gut ist. Mit unserem speziellen Keyboost-Service können wir Ihr Backlink-Profil so aufwerten, dass Sie innerhalb weniger Wochen erste Steigerungen beim Ranking in den Suchergebnissen von Google feststellen können. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, die Erfolge unserer Methode selbst zu beobachten, bevor Sie unseren Service kostenpflichtig buchen. Daher bieten wir Ihnen an, für ein Keyword pro Domain einen Gratis-Test durchzuführen. Probieren Sie dieses Angebot zum kostenlosen Link Building hier aus.Was haben Sie zu verlieren?

 

Mit Keyboost geht es in Richtung erster Platz

 

Viel Link Building hilft nicht immer viel

Es gibt nicht nur Backlinks, sondern auch Badlinks. Ein Badlink ist ein Link, der schlecht für Ihr Seiten-Image ist und so zu einer Abwertung Ihrer Webseite innerhalb der Suchergebnisse von Google führen kann. Es gab Zeiten, zu denen Webmaster so viele Links wie möglich gesammelt haben, um das Suchverfahren von Google auszuhebeln. Denn der Suchmaschinenriese hatte Webseiten, die über sehr viele eingehende Links verfügten, im Suchergebnis-Ranking bevorzugt. Die Idee dahinter: Wenn viele Seiten auf die eigene Seite verlinken, muss der Inhalt dieser Zielseite interessant sein. Google geht es ja darum, seinen Nutzern das bestmögliche Suchergebnis an erster Stelle anzuzeigen. Da aber zu viele Links im Umlauf waren, die nur die Suchergebnisse beeinflussen sollten, wird Google bei einer zu großen Anzahl von Links misstrauisch. Ein Übermaß an Links kann den Ruf einer Webseite bei Google sogar zerstören; jedenfalls dann, wenn es sich um schlechte Backlinks handelt.
An irgendetwas muss sich Google jedoch orientieren, um den Informationswert einer Webseite beurteilen zu können. Statt einfach nur die Anzahl der Links zu zählen, achtet Google insbesondere auf die Wertigkeit der Seite, von der ein Link kommt.

 

Unsere Keyboost-Erfahrung hilft Ihnen beim Google-Aufstieg

 

Prüfen Sie Ihr bisheriges Link Building

Sie sind jetzt verunsichert und haben Angst, dass sich unter Ihren Backlinks schwarze Schafe befinden? Überprüfen Sie Ihre eingehenden Links selbst. Es gibt einige Anhaltspunkte, wie Sie schädliche Backlinks identifizieren können. Problematisch sind zum Beispiel Backlinks, die Sie günstig in größeren Paketen eingekauft haben. Schlecht ist auch, wenn ein Link zwar vorhanden ist, aber nicht richtig funktioniert. Einen negativen Einfluss können auch Links entfalten, die auf fremdsprachigen Webseiten platziert sind – es sei denn, der Link führt bei Ihnen auf eine Seite in derselben Fremdsprache. Skeptisch wird Google außerdem, wenn ein Link von einer Seite kommt, die mit Ihrem Tätigkeitsgebiet gar nichts zu tun hat.

Und wie stellen Sie fest, welche Backlinks zu Ihrer Seite führen? Das ist ganz einfach. Google stellt Webseiten-Betreibern ein kostenloses Werkzeug zur Verfügung, mit dem man die Suchoptimierung seiner Webseite analysieren kann. Gemeint ist das Analysetool Google Search Console. Für dessen Nutzung müssen Sie sich dort anmelden. Dazu brauchen Sie lediglich die Zugangsdaten zu Ihrem Google-Konto. Wenn Sie noch kein Konto bei Google haben, können Sie das in wenigen Schritten anlegen. Sobald Sie sich bei der Search Console eingeloggt haben, gelangen Sie auf die Startseite. Hier können Sie mit Klick auf „Property hinzufügen” Ihre Webseite eintragen, falls Sie das noch nicht getan haben. Die ersten Backlink-Daten sind bei Neu-Eintragung allerdings erst nach ein paar Wochen verfügbar. Sollte Ihre Webseite bereits eingetragen sein, klicken Sie diese bitte an. Es öffnet sich die Übersicht der aktuellen Seiten-Daten und -Berichte. In der linken Menüleiste müssen Sie nun auf „Suchanfragen” klicken; dadurch öffnet sich eine Auswahlliste. Wählen Sie dort den Punkt „Links zu Ihrer Webseite” aus. Nun werden Ihnen alle Backlinks angezeigt, die zu Ihrer Seite führen. Wenn Sie darunter einen schädlichen Link entdecken, sollten Sie die Quelle des Links anschreiben und um Entfernung des Links bitten. Zum Linkbuilding gehört also nicht nur die Schaffung neuer Links, sondern auch die Beseitigung negativer Verlinkungen.

Sie möchten das Link-Building selbst übernehmen?

Nach der Bereinigung Ihres Backlink-Profils sollten Sie an einen Neuanfang denken. Denn Backlinks gehören immer noch zu einem wesentlichen Ranking-Faktor bei Google. Link Building sollte also ganz oben auf Ihrer Suchmaschinenoptimierungs-Liste stehen. Es gibt zahlreiche Strategien, um jemanden zu motivieren, einen Link zu Ihrer Seite zu setzen. Eine dieser Strategien heißt Linkbait; das ist Englisch und heißt wörtlich übersetzt Link-Köder. Die Idee bei diesem Konzept ist die Auslegung eines Lockmittels, eben eines Köders, um einen Backlink zu erhalten.
Ein beliebtes Beispiel ist die Erstellung einer Infografik. Nachrichtenredaktionen arbeiten unter Zeitdruck. Jeder News-Room will seine Nachrichten als Erster bringen. Für die Erstellung einer Infografik, die einen Artikel viel verständlicher und damit lesbarer macht, haben viele Redaktionen keine Zeit. Mal abgesehen von dem Problem, dass das Personalbudget im Medienbereich immer weiter zusammengekürzt wird. Wenn Sie also zu aktuellen Themen ansprechende Infografiken besitzen und die Medien darauf aufmerksam machen, besteht eine hohe Chance, dass Redakteure von großen Nachrichtenportalen Ihre Grafik nutzen und in der Quellenangabe einen Backlink zu Ihrer Seite setzen.
Sie können auch selbst Journalist spielen. Bauen Sie sich einen Blog auf Ihre Seite und schreiben Sie über Themen, die eine Expertenmeinung erfordern. Suchen Sie dann einen Experten im Netz, den Sie zu Ihrem Blogartikel interviewen. Dieser Experte sollte selbst über einen bekannten Webauftritt verfügen. Denn nach Veröffentlichung des Artikels in Ihrem Blog, schicken Sie dem Interviewpartner einen Link zu der Publikation. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Experte diesen Link als Beispiel für sein fachmännisches Tun auf seiner eigenen Seite platziert. Und schon haben Sie einen wertvollen Backlink mehr.
Die meisten Maßnahmen zum Link Building sind mit einigem Arbeitsaufwand verbunden. Wir entlasten Sie, wenn Sie uns den Aufbau Ihres Backlink-Profils übertragen. Probieren Sie unseren Service einfach aus und entscheiden Sie dann selbst, ob wir unsere Keyboost-Strategie weiter auf Ihre Webseite anwenden sollen. Pro Domain können Sie eine Seite mit einem Keyword während einer Testphase von uns boosten lassen, ohne dafür zu bezahlen. Profitieren Sie vom professionellen Link Building mit Keyboost. Während wir die nötigen Links aufbauen, können Sie Ihre ganze Kraft auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

 

Keyboost schiebt Sie an der Konkurrenz vorbei.

 

Wie wir einen guten Link bauen? Mit modernsten Methoden!

Sie sind wahrscheinlich neugierig geworden, wie wir hilfreiche Backlinks aufbauen. Unser Link Building funktioniert dank einer komplizierten High-Tech-Methode, mit deren Hilfe wir dynamische Links setzen. Vorher analysieren wir den Markt, auf dem Sie tätig sind. Wir suchen Webseiten, die mit Ihrem Waren- oder Dienstleistungssortiment in Verbindung stehen. Und wir achten darauf, dass diese Webseiten selbst eine hohe Position bei Google erreicht haben. Sie möchten mehr über das Link Building mit dem Keyboost-Verfahren wissen? Wenn Sie hier klicken, erfahren Sie Näheres zum Ablauf, den Kosten und der Funktionsweise unseres Keyboost-Services.

Neben dem Link Building sind auch gute SEO-Texte wichtig

Das Link Building allein reicht für eine effektive Suchmaschinenoptimierung nicht aus. Zusätzlich müssen Sie sich um die Optimierung der Inhalte auf Ihrer Webseite kümmern. Ihre Texte müssen die richtige Länge haben. Gleiches gilt für die Überschriften. Daneben gibt es weitere Parameter, die Sie beim Schreiben beachten müssen. So sollten Sie das Schlüsselwort, das Sie für die konkrete Seite nutzen, nicht zu oft benutzen. Anderenfalls wertet Google das als Spam und es kann sogar zur Abwertung Ihrer Seite kommen. Wie oft Sie das Keywort nutzen dürfen beziehungsweise nutzen müssen, erfordert intensive Analyse der Konkurrenzseiten, die unter den ersten Suchergebnissen bei Google erscheinen.
Wir führen solche Keyword-Analysen durch und haben das Schreib-Programm SEO Page Optimizer entwickelt, das Ihnen bei der Textoptimierung behilflich ist. Der SEO Page Optimizer kontrolliert alle SEO-relevanten Bereiche Ihres Textes. Das Programm sagt Ihnen, wie lang der Titel, die Überschriften, die Meta-Beschreibung, der Body-Text und so weiter sein müssen. Selbst die richtige Position der Keywörter innerhalb des Textes wird Ihnen vom SEO Page Optimizer mitgeteilt.
Laden Sie den Text, den Sie bearbeiten möchten, bei uns hoch und schon geht die Analyse los. Probieren Sie den SEO Page Optimizer einfach aus. Eine Analyse am Tag stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung. Sie müssen sich zu nichts verpflichten. Wenn Sie mehr als eine Analyse am Tag durchführen möchten, sprechen Sie uns einfach an.

Mit diesem kleinen Trick finden Sie die richtigen Keywörter

Bevor man mit der Optimierung von Backlinks und SEO-Texten beginnt, muss man sich für ein Keyword entscheiden. Im Grunde handelt es sich hier um den Suchbegriff, unter dem man bei Google gefunden werden möchte. Ein Keyword besteht aus einem oder mehreren Wörtern. Mal angenommen Sie verkaufen Nagellack; dann könnte Nagellack das richtige Keyword sein. Es lohnt sich aber, bei Google nach ähnlichen Keywords und vor allem nicht ganz so allgemeinen Begriffen zu suchen. Denn Nagellack selbst ist zum einen weit verbreitet, weshalb Sie es hier mit viel Konkurrenz zu tun haben. Zum anderen fällt Nagellack in die Kategorie Money-Keyword; insbesondere in den Backlink-Texten (Ankertext) werden diese Art Keywords problematisch. Google geht davon aus, dass Sie bei zu häufiger Verwendung eines solchen Keywords in erster Linie Geld verdienen möchten und die Aufklärung der Internetgemeinde bei Ihnen erst an zweiter Stelle steht. Bei solchen reinen Money-Keywords laufen Sie also Gefahr, von Google abgestraft zu werden und Ihre ganzen Bemühungen um SEO wären zunichte gemacht. Gehen Sie daher in den Ankertexten von Backlinks sparsam mit der Verwendung von Keywörtern um, die von vielen gesucht werden.
Um zu prüfen, wonach potentielle Kunden im Zusammenhang mit Nagellack suchen, geben Sie Nagellack bei Google ein, ohne auf Suchen zu klicken. Google wird Ihnen automatisch Vorschläge unterbreiten. Die Schlüsselwörter die Google dabei auflistet, sind die begehrtesten Suchanfragen der Nutzer im Zusammenhang mit Nagellack. So haben Sie gleich mehrere vielversprechende Keywörter zur Auswahl und können eine ganze Reihe von suchmaschinenoptimierten Texten schreiben.

Wir erklären Ihnen persönlich wie SEO und Backlinks bei Ihnen funktionieren können

Das Thema Linkbuilding ist sehr komplex. Wann ein Link gut für Ihre SEO ist und wann nicht, lässt sich nicht in wenigen Worten erklären. Google selbst sagt, dass es über 200 Faktoren berücksichtigt, um zu entscheiden, auf welchem Rang eine Webseite unter den Suchergebnissen angezeigt wird. Der Backlink-Faktor fällt dabei besonders stark ins Gewicht. Unsere Experten können Ihnen die Keyboost-Methode weitergehend erklären. Fragen Sie uns bitte auch, wenn Ihnen Funktionen des SEO Page Optimizers zum Verfassen der richtigen Webseiten-Texte unklar geblieben sind.
Um Kontakt mit uns aufzunehmen, können Sie uns unter dieser Telefonnummer in unserem Büro in Antwerpen (Belgien) erreichen: +49-2-218-282-9950. Selbstverständlich steht Ihnen auch der Weg über E-Mail zu uns offen: info@keyboost.de. Wir werden Ihre Anfragen umgehend beantworten.

Aktuelle Entwicklungen rund um SEO und Backlinks finden Sie in unseren Newslettern

Die Suchmachinenoptimierung entwickelt sich ständig weiter. Damit auch Sie auf dem aktuellen Stand bleiben, verschicken wir Newsletter zu zwei verschiedenen Themengebieten. Wenn Sie sich für die Hintergründe von SEO und Linkbuilding interessieren, sollten Sie unseren Newsletter „Die Geheimnisse von Google aufgedeckt” abonnieren. In diesem Newsletter geben wir Ihnen Geheim-Tipps, mit denen Sie Ihrer Webseite den letzten Schliff geben können, und Ihre Seite unter den ersten Suchergebnissen bei Google & Co. angezeigt wird.
Hilfestellungen, wie Sie noch mehr Besucher zu Kunden auf Ihrer Webseite machen, geben wir in unserem zweiten Newsletter. Wichtig ist zum Beispiel, dass Sie mit dem Kunden in direkten Kontakt treten. Dies kann durch die Integration eines Live-Chats in Ihre Webseite erreicht werden, damit der Kunde beim Surfen auf Ihrer Webpräsenz jederzeit Fragen klären kann.
Solche und andere Themen aus dem Bereich Link Building, SEO und Kundengewinnung behandeln wir in unseren kostenlosen Newslettern. Tragen Sie sich hier auf unsere Verteilerliste ein, damit Sie keinen Profi-Tipp mehr verpassen. Sie können sich jederzeit von der Newsletter-Liste austragen lassen. Dazu genügt ein Mausklick.


Close

Diese Website verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sobald Sie den Besuch der Website fortsetzen oder nachfolgend auf 'Ich stimme zu' klicken, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.